Freitag, 18. März 2016

Die Schweiz im 21. Jahrhundert – Perspektiven aus der Sicht der Demografie


Seit 1870 gibt es detaillierte statistische Aufzeichnungen über die Demografie der Schweiz. Seit dieser Zeit hat die Lebenserwartung fast ohne Ausnahme jedes Jahr zugenommen. Diese Entwicklung ist nicht abgeschlossen. Zumindest für die nächsten 20-30 Jahre ist man sich sicher, dass die Lebenserwartung weiter zunehmen wird. Gleichzeitig sind in diesem Land die Geburtenraten seit 50 Jahren auf einem konstant niedrigen Niveau. Dies führt zunehmend zu einer Schrumpfung der Gesellschaft, sofern nicht eine dritte demografische Einflussgrösse dieser Entwicklung entgegenwirkt: Die Migration.

Man kann also bewusst feststellen, dass die Schweiz im 21. Jahrhundert nie dagewesene soziodemografische Veränderungsprozesse durchlaufen wird. Diese werden ohne Zweifel viele Bereiche erfassen, u.a. das  Wirtschaftsleben, die Zivilgesellschaft und unser politisches System  – kurz, die Wettbewerbsfähigkeit eines wohlhabenden und unabhängigen Landes in der Mitte von Europa.
Unsere Zivilgesellschaft muss sich aktiv mit folgenden Fragen auseinandersetzen und im Konsens Wege der Lösung finden:

·         Wie wollen wir in Zukunft leben?

·         Wie stellen wir Sinn und Sinngebung über alle Lebensphasen sicher?

·         Wie wollen wir unseren Wohlstand erarbeiten und unsere Wohlfahrt sicherstellen?

·         Wie nachhaltig sind unsere Vorsorgesysteme vor dem Hintergrund eines immer längeren Lebens?

·         etc.
Antworten auf diese Fragen werden nur möglich sein, wenn wir  bereit sind, die Dauer unseres Arbeitslebens, unser Humankapital mit all seinen Ausprägungen und Qualifikationen sowie die Leistungsfähigkeit und Produktivität der Leistungsträger den Realitäten einer langlebigen und potentiell schrumpfenden Gesellschaft anzupassen.

Es ist daher unabdingbar, unsere Beschäftigungsmodelle zu reformieren und diese an eine langlebige Gesellschaft anzupassen. Die Arbeitswelt und ihre innovative Neugestaltung steht somit im Mittelpunkt von Veränderungen – und zwar über unser gesamtes und immer länger dauerndes Leben. In diesem Zusammenhang gilt auch der erfreuliche Aspekt zu würdigen, dass unserer Leben nicht nur  länger währt – wir leben  auch immer länger bei erstaunlich guter Gesundheit. Vor diesem
Hintergrund fällt es immer schwerer, starre Termine z.B. des Pensionsalter vorzugeben  – Eckwerte, welche seit gut 50 Jahren nicht mehr angepasst wurden.

Eine  Analyse der Demografie der „Babyboomer“ - Generation spricht eine klare Sprache:
·         Noch nie gab es in der Schweiz so viele, meist gesunde, motivierte und hochqualifizierte Menschen in den  55+ Alterskohorten!

·         Gelingt es, deren Humankapital anders, länger und besser aktiv zu halten, so entschärfen sich die bekannten Herausforderungen von Altersvorsorge und Fachkräftemangel etc. in nicht zu unterschätzender Weise!
Die Herausforderung für die Schweiz im 21. Jahrhundert lautet daher:

·         Wie, wie lange und was wollen wir künftig arbeiten? 
Die Antworten der Zivilgesellschaft sind der Schlüssel für künftigen und nachhaltigen Wohlstand sowie für die Sicherung von Wohlfahrt und Wettbewerbsfähigkeit in der Schweiz!

Das 2003 in St. Gallen gegründete World Demographic & Ageing Forum (WDA Forum) ist eine Multi-Stakeholder-Plattform mit globaler, regionaler und nationaler Perspektive. Im Zentrum der Aktivitäten des WDA Forum steht die Analyse demografischer Trends wie Langlebigkeit, Geburtenraten und Migration auf Bereiche wie Wirtschaft, Technologie & Innovation, Zivilgesellschaft, Lebens- und Arbeitsformen sowie Politik und Governance.
Das WDA Forum ist der Qualität, Exzellenz und Einzigartigkeit verpflichtet. Es bringt weltweit führende Persönlichkeiten aus unterschiedlichsten Bereichen zusammen, um sich über die Auswirkungen, Folgen und  Chancen des demografischen Wandels auszutauschen. Neueste Erkenntnisse und Entwicklungen aus der ganzen Welt werden konsequent einbezogen. Ziel ist es, Strategien und mögliche Handlungsempfehlungen zu entwickeln.

Das WDA Forum ist international, generationenübergreifend und interdisziplinär. Vom-29.-31. August 2016 finden in St. Gallen der 10. WDA Kongress „Our Next World“ statt.
Profitieren Sie vom Early Bird Rabatt bis zum 31. März 2016!

Dr. med. Hans Groth, MBA
Chairman of the Board
World Demographic & Ageing Forum, St. Gallen






World Demographic & Ageing Forum

Kornhausstrasse 18                                
 P.O.Box 2239                                                       
Phone +41 71 222 79 79
CH-9001 St. Gallen
info@wdaforum.org                                               
www.wdaforum.org
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten